Große Gefahr durch Katzenbisse

Vögel und Katzen passen meist nicht so gut zusammen. Viele Katzen entwickeln durch die schnellen Bewegungen von Vögeln einen ausgeprägten Jagdtrieb. Gerade junge und unbedarfte Vögel werden dann zu ihren Opfern. Am meisten gefährdet sind natürlich Wildvögel, die gerade das Nest verlassen haben und sich im umliegenden Gebiet aufhalten. Diese nennt man Ästlinge. Von Gefahren und Feinden haben sie bisher nichts gehört und beäugen ihre kleine Welt mit neugierigen Augen. Schnell sind sie Opfer einer Katze geworden.

Natürlich habe ich in meiner Praxis auch Patienten, die Vögel und Katzen halten. Sofern diese strikt getrennt sind, bzw. die Katze sich nur mit den Vögeln in einem Raum befindet, wenn diese eingesperrt sind und sich weitere Menschen mit darin befinden, kann dies gut gehen. Die Aussage: „Ich kann mich auf mene Katze verlassen, bei uns herrscht Burgfrieden“ – halte ich schlicht für Quatsch. Und ich darf das sagen, wir haben auch eine Katze!

Wird nun der eigene Vogel von einer Katze verletzt, oder finden Sie draussen einen verletzten Vogel, welcher möglicherweise einer Katze zum Opfer fiel, so ist dies ein lebensbedrohlicher Notfall und sollte umgehend von einem vogelkundlichen Tierarzt behandelt werden. Die nadelspitzen Zähne einer Katze können so feine Verletzungen hinterlassen, dass man diese nicht oder zumindest nicht sofort sieht. Befreit man den eigenen Vogel aus den Fängen einer Katze und erscheint das Tier unverletzt, so muss es dennoch sofort zum Tierarzt, um dort antibiotisch behandelt zu werden. Im Speichel und somit an den Zähnen von Katzen sind so aggressive Bakterien, dass diese innerhalb von 24 Stunden beim Vogel zum Tode führen können. Es kann sogar sein, dass der Vogel nach der Katzenattacke zunächst viele Stunden ein normales Verhalten zeigt, vielleicht sogar frisst und sich putzt – nur um sich dann plötzlich innerhalb von kurzer Zeit dramatisch zu verschlechtern und perakut zu versterben.

Ist Ihr Tier verletzt, oder finden Sie einen verletzten Wildvogel, stellen Sie das Tier noch am selben Tag einem Tierarzt vor, je mehr Zeit verstreicht, desto kritischer wird es. Das Tier wird es Ihnen danken. Ist der Kollege nicht vogelkundig, bitten Sie ihn die richtige Antibiotikadosierung nachzuschlagen, auch eine Überdosierung kann verhehrende Folgen haben. Ein guter Tierarzt ist dankbar für den Hinweis.

 

Hinterlasse Deinen Kommentar!