Pro und Kontra des Beringens beim Vogel

Aufgrund dessen, dass ich in der Praxis immer noch eingewachsene Ringe sehe, möchte ich Sie heute einmal für dieses Thema sensibilisieren.

Prinzipiell bin ich kein Gegner des Beringens, dient es doch dem Artenschutz und soll einen seriösen Züchter auszeichnen. An einem richtig angebrachten Ring kann man einiges ablesen.

Probleme stellen sich jedoch, wenn der Vogel entweder unsachgemäß beringt wurde und der Ring an der falschen Stelle sitzt, beispielsweise am Unterschenkel und nicht am Tarsus, oder wenn der Ring zu weit, zu eng oder nicht richtig verschlossen ist.

Ich sehe leider immer noch Ringe, welche viel zu groß sind, so dass sie locker über das Gelenk rutschen können. Oder so eng sind, dass bei einer kleinen Verletzung und der damit verbundenen Schwellung prompt ein Einschnüren des Ständers erfolgen wird.

eingewachsener Ring 1

Bei offenen Ringen sehe ich immer wieder einen viel zu großen Spalt, da diese nicht sachgemäß verschlossen wurden. Nun stellen Sie sich vor, dass der Vogel mit diesem halboffenen Ring an einem Gitterstab hängenbleibt und Stress bekommt, da er sich gefangen fühlt. Das Tier schlägt unkontrolliert mit den Flügeln, dreht sich und dreht so den Ständer mit.

Immer wieder kommen Vögel zu mir, welche Brüche an den Ständern haben, meist im Bereich des Unterschenkels, aber auch massive Einschnürverletzungen treten häufig auf und führen zu extremen Schwellungen und damit verbundenen Durchblutungsstörungen.

eingewchsener Ring 2Es ist dem Tierarzt erlaubt aus medizinischen Gründen, und mit dem Vermerk der Nummer, einen Ring zu entfernen. Diese sollte man sicherheitshalber aufbewahren. Gesunden Tieren mit offenen Ringen kann man diese mit einer speziellen Zange entfernen, auch ohne Narkose. Bei Vögeln, welche eine Verletzung haben, sollte das Entfernen immer in Inhalationsnarkose erfolgen. Diese Schwellungen und Verletzungen die meist so tief gehen, das schon die Sehnen betroffen sind, bluten oft stark und verlangen eine wochenlange Versorgungs- und Pflegephase.

Manchmal ist der Ständer nicht zu retten, eine dramatische Situation, die einigen Vögeln schon das Leben gekostet hat.

Hat Ihr Vogel einen Ring? Dann begutachten Sie ihn mindestens einmal tgl. Ist er frei beweglich, ist die Haut darunter intakt? Gibt es keine Verletzungsgefahr? Wenn Sie unsicher sind, dann suchen Sie besser Ihren vogelkundigen Tierarzt auf und lassen den Ring sachgemäß entfernen.

 

Hinterlasse Deinen Kommentar!