Was Sie tun sollten, wenn Ihre Vögel nicht gerne fliegen und zu viel Gewicht haben?

Sie haben einen kleinen Schwarm Wellensittiche, Kanarienvögel, Nymphensittiche oder ein Pärchen Graupapageien, oder vielleicht sogar Kakadus oder Aras? Dann sind Sie genau richtig auf Martinas Vogelperspektive. Wir wollen Ihnen hier eine Menge Informationen bieten, damit Sie Ihre Vögel optimal halten können und dafür sorgen, dass die Tiere lange gesund bleiben und ein glückliches, artgerechtes Leben führen.
In meinem Arbeitsalltag werde ich mit einigen Sorgen und Nöten immer wieder konfrontiert. Ein großes Problem stellt die Ernährung und die Bewegung der Tiere dar. Viele Vögel sind schlicht zu dick und fliegen viel zu wenig. Und ich kann Ihnen gleich zu Anfang ein Geheimnis verraten. Auch ich hatte schon Vögel, die immer wieder mit überschüssigen Polstern zu kämpfen hatten und ich musste mir regelmäßig neue Strategien überlegen, wie ich den einen Vogel zum Abnehmen bewege, ohne dass die schlanken Tiere zu dünn werden!!!
Häufig höre ich, was soll ich nur tun, der Käfig steht den ganzen Tag offen aber die Vögel kommen einfach nicht heraus. Oder ich sehe dass den Vögeln ein Überangebot an Nahrung zur Verfügung gestellt wird, weil der Besitzer denkt, dass es gesund für den Vogel ist, wenn die Tiere verschiedene Futtermöglichkeiten im Angebot haben.
Was kann man nun tun, um einen „sportlichen“ vitalen, beweglichen und schlanken und gesunden Vogel zu bekommen?

DSC_1026Zum einen ist es wichtig, dass man einen sicheren Raum schafft, in dem die Vögel gefahrlos fliegen können. Das kann natürlich eine Voliere sein, aber die meisten Vögel in deutschen Haushalten fliegen in einem Wohnzimmer. In diesem Zimmer sollten keine Pflanzen stehen, die wenn sie von Vögeln benagt werden giftig für die Tiere sind. Zum anderen sollten keine Schränke oder Kommoden so nah an der Wand stehen, hinter die die Tiere fallen und eingeklemmt werden können. Offenes Wasser, wie beispielsweise in Gießkannen, kann ebenfalls zur tödlichen Falle werden. Große Fenster ohne Vorhänge können ebenfalls eine Gefahr darstellen, die Tiere könnten davor fliegen.
Haben Sie also eine sichere Umgebung geschaffen, kommt der zweite Schritt. Ihre Vögel müssen die sichere Umgebung des Käfigs verlassen und sich auf zunächst unsicheres, fremdes Terrain begeben.
Viele Vögel, gerade auch Wellensittiche und Nymphensittiche sind oftmals unsicher oder finden schlicht den Ausgang vom Käfig nicht. Natürlich ist es wichtig, zunächst einmal geduldig zu sein und einige Tage abzuwarten. Aber manche Vögel verlassen auch nach ein bis zwei Wochen ihren Käfig nicht. Hier sind Sie gefragt! Vögel die freiwillig den Käfig nicht verlassen, aber durchaus flugfähig sind, müssen Sie beherzt aus dem Käfig fangen. Beginnen Sie dafür am Abend, wenn es schon dämmert. Dimmen Sie das Licht im Zimmer und fassen Sie mit langsamen, ruhigen Bewegungen in den Käfig. Manchmal kommen die Tiere von selber auf die Hand, welche Sie nun langsam aus dem Käfig nehmen. Klappt dies nicht, so bleibt Ihnen nur noch die Möglichkeit den Vogel sanft in die Hand zu nehmen und auf den Käfig zu setzen. Rechnen Sie damit dass die Tiere zunächst erschrocken fliegen werden. Unterschätzen Sie die Vögel aber nicht. Sie finden ihre Landeplätze. Das geht schneller, als man mitunter denkt.
Natürlich erscheint dies zunächst hart, aber mir sind in der Praxis Tiere begegnet, welche seit Jahren ihren Käfig nicht verlassen hatten und absolut flugfähig waren. Und einmal ein beherztes Eingreifen erscheint mir besser, als dauerhafte Käfighaltung.

DSC_1104Ihre Vögel kommen nun also regelmäßig aus dem Käfig, sitzen dann aber nur an bevorzugten Plätzen und bewegen sich insgesamt wenig? Dann liegt es wieder an Ihnen, den Raum attraktiv für Ihre Vögel zu gestalten. Ich erneuere etwa alle ein bis zwei Wochen frische Zweige von Buche, Birke, Apfel- oder Kirschbaum, welche ich mittels Paketband an verschiedenen Stellen mit Haken unter der Decke befestige. Gerade im Frühling und Sommer sind die frischen grünen Blätter heiß begehrt. Auch die Rinde wird sehr gern benagt. Solche Zweige kosten nichts und sind eine echte Bereicherung für Ihre Vögel.
Auch Korkröhren und Zuckerrohrstangen sind sehr gefragt bei Vögeln. Diese können zusammengebunden unter der Decke oder im Fenster befestigt werden und sind so ein attraktiver Anreiz.

 

DSC_1308Nun fällt es Vögeln, welche zu dick sind natürlich schwer viel zu fliegen. Zudem sind diese Tiere stark gefährdet einen Leberschaden zu entwickeln. Damit der Vogel ein besserer Flieger wird, ist es notwendig, dass er ein paar Gramm verliert.
Harte Diäten sind für Vögel absolut NICHT anzuraten! Grundsätzlich gilt dass ein Wellensittich pro Tag maximal vier Gramm Körnerfutter benötigt. Vielleicht mögen Sie sich ja mal die Mühe machen den Inhalt eines Ihrer Futternäpfe zu wiegen. Es wird deutlich mehr sein. Dazu kommen noch Kolbenhirsen und Knabberstangen, welche in den meisten Käfigen täglich zur Verfügung stehen. Dies ist ehrlich gesagt nur „Junk Food“. Natürlich genießen meine eigenen Vögel auch ab und zu Kolbenhirse, sie fliegen aber auch ganz viel, bewegen sich also und verbrennen die Kalorien entsprechend wieder. Knabberstangen sind meist stark zuckerhaltig und sollten eher selten oder gar nicht auf dem Speiseplan Ihrer Vögel stehen.
Viele Vögel sind sehr wählerisch, was ihren Speiseplan betrifft. Dennoch gilt auch hier wie „im wirklichen Leben“ dass Grünes und Frisches gut für Gesundheit und Verdauung sind. Deshalb bieten Sie Ihren Tieren in jedem Fall täglich Gemüse, Obst, Kräuter oder Gräser an. Auch wenn dies zunächst nicht angenommen wird. Man braucht gerade bei der Fütterung oft viel Geduld.
Im Frühjahr und Sommer bietet die Natur eine reichhaltige Fülle an gesunden Kräutern und Gräsern, welche Sie direkt aus der Natur in Ihre Wohnung holen können. Die meisten Vögel lassen sich schnell überzeugen und werden interessiert die neuen Speisen benagen.
Als Gemüse empfiehlt sich zunächst Mohrrüben, Paprika, Gurke und Salate zu probieren. Geeignete Obstsorten sind Apfel, Erdbeere, Weintrauben, Papaya und Mango.
Kein Vogel wird alles fressen, genau wie beim Menschen sind auch hier die Geschmäcker verschieden. Wichtig ist für Abwechslung zur sorgen, damit Ihre Vögel ausgewogen ernährt sind und keine überflüssigen Fette einspeichern und sich gerne bewegen mögen.
Für einen ausführlichen Speiseplan, sowie eine Giftpflanzen/Giftstoffliste klicken Sie hier

2 Responses to Was Sie tun sollten, wenn Ihre Vögel nicht gerne fliegen und zu viel Gewicht haben?

  1. Ramona Strietzke sagt:

    VielenDank für die tollen Ratschläge!

Hinterlasse Deinen Kommentar!