Über Martina- ausführlicher Lebenslauf.

Mein Name ist Martina Schmoock. Ich wurde 1976 in Hamburg geboren und wuchs in Schleswig-Holstein auf. Wie schon erwähnt das schönste Bundesland der Welt. Ich bin in einem Dorf mitten im Wald groß geworden und da blieb der intensive Kontakt mit allerlei Tieren nicht aus.

Früh lernte ich durch meinen Großvater und meine Eltern all die Wildvögel zu benennen, die in der Gegend heimisch sind. Meine Großeltern hatten zudem Hühner und wir hatten einen Wellensittich.

Heute bin ich natürlich unglücklich darüber, dass wir diesen Fehler gemacht haben und einen Vogel in Einzelhaft – wie ich es nenne – gehalten haben. Wir wussten es schlicht nicht besser. Auf der anderen Seite bin ich „Butschi“ heute noch dankbar dass es ihn gab, denn durch ihn bin ich zur Vogelmedizin gekommen, denn als er krank wurde, suchten wir eine vogelkundige Tierärztin auf.

Ich war vielleicht 14 Jahre alt und wusste in diesem Moment in der Praxis, dass es genau das ist was ich einmal machen möchte – Vögel heilen.

Von da an begleiteten mich Vögel. Von Wellensittichen, über Kanarienvögel, aber auch Nymphensittiche und Kakadus, sowie zahlreiche Wildvögel. Nicht alle Tiere gehörten mir, kreuzten aber meinen Weg und hinterließen Spuren. Gerade die Aufzucht von verletzten oder aus dem Nest gefallenen Wildvögeln macht mich glücklich. Es gibt nicht so viel, was sich so gut anfühlt, wie einen gesunden Vogel zurück in die Freiheit zu entlassen. Meine ganz besondere Fürsorge gilt hier den Mauerseglern.

Ein Leben ohne Vögel kann ich mir nicht vorstellen!

Und all die Jahre, in denen meine Eltern immer wieder fragten, ob ich wirklich sicher sei, dass ich so ein langes Studium auf mich nehmen will, haben mich nicht zweifeln lassen.

Das Studium habe ich dann 1996 an der Tierärztlichen Hochschule Hannover begonnen. Und natürlich war ich in „nullkommanichts“ ernüchtert und von meinen Idealvorstellungen dieses Studiums quasi geheilt. Furchtbar anstrengend war es, von lebendigen Tieren war man die ersten zwei Jahre meilenweit entfernt, eine Prüfung jagte die nächste und natürlich habe ich nicht alle sofort bestanden.

Dennoch habe ich die Zähne zusammen gebissen und 2001 war ich dann endlich Tierärztin.

Schon während des Studiums habe ich in der Vogelklinik der Tierärztlichen Hochschule eine Unterassistentenstelle gehabt, diese hat mich sehr erfüllt und mich meinem Ziel näher gebracht.

Nach dem Studium habe ich erst einmal meine Doktorarbeit geschrieben, und natürlich gearbeitet. Arbeitsstellen, wo man nur Vögel behandelt sind sehr selten und ich lernte in dieser Zeit, dass es auch sehr erfüllend ist Hunde, Katzen und Heimtiere zu behandeln. Ja sogar Kühe und Schafe habe ich in meiner Anfangsassistentenzeit betreut. Das hat mir auch viel Freude bereitet. Dennoch blieb der Vogel als Patient immer in meinen Gedanken und meinem Herzen und ich verfolgte mein Ziel eine gute Vogeltierärztin zu werden mit großer Intensität.

Nach einigen Jahren der Fort- und Weiterbildung habe ich dann 2009 meine Prüfung zum Fachtierarzt für Kleintiere und 2010 meine Prüfung zur Zusatzbezeichnung für Zier-, Zoo-und Wildvögel in der Tierärztekammer Niedersachsen bestanden.

Nun habe ich fast täglich mit gefiederten Patienten zu tun, von ganz klein bis ganz groß, vom Papageien, über den Wellensittich bis hin zum Falken. Und natürlich finden auch sehr viele Wildvögel den Weg in die Praxis in Hamburg in der Rothenbaumchaussee, in der ich arbeite.

Aber auch privat bin ich für viele Freunde und Nachbarn ein Ansprechpartner geworden, wenn ein verletzter oder junger Wildvogel gefunden wurde. Auch zu Hause gibt es eine Notfallausstattung, um eine Erstversorgung durchführen zu können.

Durch den täglichen Kontakt mit Vogelbesitzern und ihren geliebten Tieren fallen mir einige Sorgen und Nöte gehäuft immer wieder auf. Diese betreffen in erster Linie die Haltung, die Fütterung, aber auch das sachgemäße Eingeben von Medikamenten, sowie das sichere Fangen von erkrankten Tieren.

Viele Krankheiten könnten sich zudem vermeiden lassen, wenn die Besitzer optimaler aufgeklärt wären, wie sie ihre Vögel artgerecht und gesundheitsfördernd halten können.

Hierfür ist diese Seite, ich hoffe, dass Sie Ihnen gefällt und dass ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, damit Ihre Vögel ein langes, gesundes und artgerechtes Leben führen können.